Ein Doodle

Geschrieben von jo in Comic
S

o, eine ganze Zeit is es schon wieder her. Eine Zeit ohne Wohnung. Eine Zeit mit 2 Wohnungen und doch irgendwie keiner. Eine Zeit ohne Internet. Und überhaupt, eine sehr anstrengende Zeit.
Jetzt nordet sich Alles hoffentlich langsam ein und ich komme vielleicht auch hin und wieder dazu etwas zu zeichnen. Juchee…
 
Hier mal ein Doodle, das ohne irgendeinen großen Plan entstanden ist. Vielleicht ist es ein bisschen inspiriert, vom Millionaires Club Leipzig. Da war ich nämlich. Und toll wars da. Eine exorbitante Präsenz von Dreiecken war sicherlich obligatorisch und für dieses Urteil sicherlich nicht relevant. Dazu war ich leider nicht minder exorbitant verkatert, was nicht unbedingt obligatorisch ist, jedoch in gewisser weise Weise relevant war. Denn wann immer ich etwas interessantes in die Finger bekam, was schnell ging, und versuchte meinen finanziellen Rahmen abzüglich noch anstehender Nahrungsaufnahme zu überschlagen, wurde mir schwindelig. So schwindelig, dass ich dann meist davon abgesehen hab was zu kaufen. Und das war natürlich besser fürs Portemonnaie.
 
Es könnte also sein, dass sich trotz Restalkohol geschwängerten Gehirn der ein oder andere Eindruck festgesetzt und auf unterbewusste Weise in diese Zeichnung geschlichen hat. Das aber ist reine Spekulation.

DIY-Comics

Es gibt mich noch …

Geschrieben von jo in Comic

Aufmerksamkeit

T

ja so ist es wohl. Andy Warhol wollte mit seinen ’15 Minutes of Fame’ seinerzeit weit vor greifen. Wenn ich mich recht erinnere ging es um die Zeit, die ein Betrachter gewillt sein wird einer Person, einem Objekt oder Ereignis zu widmen, bevor seine Aufmerksamkeit von dem nächsten abgelenkt wird. Der Ruhm wird also sehr flüchtig sein und schnell bei dem Nächsten. Die Schlussfolgerung daraus war (1968), dass in der Zukunft jeder für 15 Minuten (zumindest ein mal) berühmt sein wird.

Doch sind 15 Minuten in Zeiten von Facebook, Twitter, Reddit und Co ein völlig utopisches Ziel geworden. Es sollte heutzutage doch eher “15 Seconds of Fame” heissen. Maximal!
Sobald ein Video von einem furzenden Wal die magische Grenze von 15 Sekunden übersteigt, ist es nur noch eine kleine Elite, die eine so überdurchschnittliche Auffassungsgabe besitzt, dass sie es schafft dieses subtile Drama bis zu seiner erlösenden Katharsis durchzustehen. Der arme Wal hat nicht die Chance mit seiner Heldentat ein breites Publikum zu begeistern.

Und genau darum erwarte ich nach zwei Monaten und vier Tagen selbstverständlich nicht, dass irgendwer auch nur den Bruchteil einer Gehirnzelle noch an diesen Blog verschwendet. Atompopel. Aber das bedeutet auch, dass ich hier in den Text eigentlich schreiben kann, was immer ich will. Affenpenis. Bis auf irgendwelche NSA-Droids (Spacken) liest das ja eh keine Sau. Zumindest die Wahrscheinlichkeit Busenbeben ist verschwindend gering. Angela hat Prostata. Das ist doch auch was, oder … ?

06 Feb 2014 1 comment / weiter lesen...

Rasende Elefanten

Geschrieben von jo in Cartoon

smart bmw

D

ieser Cartoon geistert schon seit Jahren durch meinem Kopf, denn seit Jahren fahre ich mit so einem halben Auto durch die Gegend.

Sorry BMW Fahrer, aber ihr seid selber Schuld. Einzig und allein Eurem Verhalten hinterm Steuer ist er geschuldet. Ok, auch auf einige andere Limousinen-fahrer mag diese Regel wohl zutreffen, doch bei Euch ist es einfach ausnahmslos zu beobachten.

Und nur am Rande sei bemerkt, dass die StVO Rechte nicht in Abhängigkeit zum Neupreis eines Autos vorsieht. Nein, auch keine ‘BMW-Vorfahrts-Sonderrechte’! Kann man unter anderem HIER nachlesen.